Archiv


13.04.2018

Gärtnern in der Gemeinschaft

Der Familiengarten Waldau feierte sein Früglingsfest. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten bei schönstem Frühlings-wetter die Gelegenheit, sich über das Wo und Wie im Familiengarten zu informieren. Auch wurden Ideen ausgetauscht, was man alles demnächst anbauen kann.

Auch Sie haben Interesse zu gärtnern? Sie möchten den Familiengarten kennenlernen und dort mitmachen. Eine Parzelle bewirtschaftenund sich mit anderen austauschen, treffen, pflanzen und ernten? Kommen Sie einfach vorbei in den Gemeinschaftsgarten hinter dem Evangelischen Gemeindehaus, Bergshäuser Straße 9. Man erwartet Sie:  Frank Heine (Ev. Kirchengemeinde Waldau), Viktoria Nepf (Gärtnerin) und Simone Dieling (Koordination Bildungsregion Waldau).

Der Waldauer Familiengarten Kraut und Rosen bietet Beetflächen innerhalb einer kleinen Gartengemeinschaft. Sie können eigenes Gemüse, Kräuter und Blumen anbauen (Pacht 1 €/m²/Jahr). Es ist Frühling! Die beste Zeit für einen Garten! Gärtnern Sie mit. Regelmäßig gibt es gemeinsamer Gartennachmittag. Wissen, Erfahrungen, Saatgut usw. können ausgetauscht werden, Gartenanfängerinnen und -anfänger erhalten Tipps und Unterstützung durch eine erfahrene Gärtnerin, die jeden 1. Mittwoch im Monat ab 15:00 Uhr anwesend sein wird.
Weitere Informationen und Kontakte:

Pfarrer Frank Heine, Telefon 56742; Email: frank.heine@ekkw.de und für den Garten:

Viktoria Nepf, Telefon 0170 31 32 586


7. Februar 2018

Stadtteilmanagement Soziale Stadt jetzt in Waldau aktiv


7. Februar 2018

Neu: Der Newsletter 1 / 2018 der Bildungsregion Waldau

Gerade neu erschienen ist der Newsletter der Bildungsregion Waldau. Es ist die Ausgabe 1 /2018 wieder mit vielen Berichten über vergangene Aktivitäten der Akteurinnen und Akteure im Netztwerk Bildungsregion Waldau sowie mit Ausblicken auf geplante Aktionen im Jahr 2018. Auf jeden Fall lesenswert.


02.01.2018

Waldauer Neujahrsbegrüßung in der Zehntscheune gut besucht

Evangelische Kirchengemeinde und Förderverein Zehntscheune hatten eingeladen und viele Waldauerinnen und Waldauer waren der Einladung in die Zehntscheune gefolgt, um das Jahr 2018 zu begrüßen. Pfarrer Heine hieß die Gäste willkommen und wünschte ihnen ein gesegnetes Neujahr. Für den Stadtteil wünschte er sich friedliches Zusammenleben, gegenseitigen Respekt und bei aller Unterschiedlichkeit ein Wir-Gefühl sowie eine intakte Gemeinschaft.

Födervereinsvorsitzender Bonn schloss sich dem an und nutzte die Gelegenheit auf die vielfältigen Baumaßnahmen hinzuweisen, die in den letzten Wochen in der Zehntscheune durchgeführt wurden. Neue LED-Lampen und eine Holzdeckenverkleidung konnten in Augenschein genommen werden, auch eine Begehung des neu gestalteten Dachbodens wurde angeboten.

Bei mitgebrachten Getränken und Speisen saßen die Besucherinnen und Besucher noch eine Weile beisammen und tauschten sich über Wünsche und Vorhaben im neuen Jahr aus.


3.12.2017

Waldauer Weihnachtsbaumlichter erstrahlen am neuen Ort

Auch dieses Jahr haben die Mitglieder der ARGE Waldau wieder einen Weihnachtsbaum im Stadtteil aufgestellt. Er steht jetzt am neuen Ort vor der Zehntscheune, in der auch der jährliche Weihnachtsmarkt stattfindet.

Unter der Leitung des Volkschores Liedertafel sangen zahlreiche Waldauerinnen und Waldauer gemeinsam mit dem Chor weihnachtliche Lieder und wohnten so dem "Anzünden" der "Weihnachtskerzen" am Tannenbaum unmittelbar vor der Zehntscheune am Samstag, d. 2.12.17, bei. Die leuchten nun allabendlich und weisen glänzend auf das Weihnachtsfest in drei Wochen hin.

Danach öffneten sich die Tore der Zehntscheune und die Besucherinnen und Besucher erlebten einmal mehr die einmalige Atmosphäre des Waldauer Weihnachtsmarktes in der historischen Zehntscheune.



3. November 2017

Infokasten der ARGE Waldau im EKZ neu gestrichen

Neu im ARGE-blau erstrahlt nun der Schaukasten der ARGE Waldau im Einkaufszentrum Waldau. In Kooperation mit dem Sozialamt Kassel, Kommunale Arbeitsförderung, Projekt GaLaMa, wurden die Metallteile kräftig entrostet und mit einem grundsoliden neuen Anstrich versehen. Durch das gewählte kräftige ARGE-blau ist der Schaukasten nun gut sichtbar, leuchtet und springt sofort ins Auge.
In einem zweiten und dritten Schritt sollen noch die Scheibe ausgetauscht und die Bespannung im Inneren erneuert werden.

Damit gibt es wieder einen ansprechenden Ort für Informationen aus den Vereinen, Institutionen und Verbänden im Stadtteil, der gut angenommen wird.



17.Oktober 2017

Tolle Stimmung bei der 50. Waldauer Entenkirmes

Auch in diesem Jahr feierten die Waldauerinnen und Waldauer am 2. Oktoberwochenende ihre Entenkirmes. Es war eine Jubiläumskirmes, die 50!  Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten Tausende den traditionellen Festumzug durch Waldau. Jubiläumskommers, Festabend in der Zehntscheune, Jahrmarkt und Varité am Montag fanden großen Zuspruch und begeisterten das Publikum aus Nah und Fern. Die gelungene 50. macht Vorfreude auf die 51. im nächsten Jahr.



10.09.2017

Plakat und Faltblatt >Bildung, Gesundheit und Freizeit in Waldau< aktualisiert

Das bekannte Faltplakat >Bildung, Gesundheit und Freizeit in Waldau< wurde auf den aktuellen Stand gebracht und neu aufgelegt. Man findet dort nicht nur Informationen über die Institutionen und Einrichtungen in Waldau aus den Bereichen Bildung, Gesundheit und Freizeit, sondern auf einer Stadtteilkarte wird auch gleich gezeigt, wo sie sich im Stadtteil befinden. So findet man rasch den Weg zu den Orten der Angebote. Herausgeber ist die Koordination Bildungsregion der Stadt Kassel. Das Faltblatt gibt es dort.


27.03.2017

Frühlingsbasar in Kassel-Waldau

Bei strahlend blauem Himmel und frühlingshaft warmen Temperaturen trafen sich Verkäufer und Käufer am dem Gelände der Gustav-Heinemann-Wohnalage zum Frühlingsbasar in Kassel-Waldau.  Manch nicht mehr gebrauchter Artikel, der beim Frühlingsputz wieder gefunden wurde, fand seinen Weg auf die Tische des alljährlich stattfindenden Hofflohmarktes. Kinderspielzeug, Kleidung und Schuhe, CDs und DVDs, Haushaltswaren aber auch Schmuck und Selbstgebasteltes wurden auf zahlreichen Tischen angeboten. Der Besuch war gut und so wechselte manches alte "Schätzchen" für wenig Geld Besitzer und Besitzerin. Das machte sowohl Verkäufer und Käufer jeweils stolz und so fand viel Ausrangiertes neue Verwendung. Das Café Schnuckewerk versorgete alle in gewohnter Weise mit Speis und Trank und manch Frühlingseis fand seinen Liebhaber. Bis am späten Abend ließ man sich bei geschäftigem Treiben vom Frühling verwöhnen.


10.November 2016

Stadtteil- und Schulbibliothek in Waldau feierte 40jährigen Geburtstag

Die Stadtteil- und Schulbibliothek in Waldau feierte am 9.11.2016 ihr 40jähriges Bestehen. Nach musikalischem Auftakt begrüßte die Leiterin, Frau Elke Paul, die zahlreich gekommene Geburtstagsgäste. Stadtrat Hajo Schuy überbrachte die Glückwünsche der Stadt und freute sich, dass die Stadtteil- und Schulbibliothek Waldau trotz angespannter Haushaltslage weiterhin Bestand habe. Gerhard Vater, Schulleiter der Offenen Schule Waldau, in deren Räumen die Bibliothek untergebracht ist, hob die gute Zusammenarbeit beider hervor und unterstrich, dass die Schülerinnen und Schüler davon sehr gut profitierten. Ortsvorsteher Bonn versicherte, dass die Bibliothek in allen Angelegenheiten den Ortsbeirat an ihrer Seite hätte und auf seine Unterstützung bauen könne. Karl Garff brachte dann humoristisch aber durchaus mit ernstem Hintergrund auf den Punkt, dass das Buch trotz aller Digitalisierung weiterhin seinen kulturellen Platz in Bildung und Gesellschaft haben werde und transformierte Goethes Faust in ein Tatort Drehbuch Format. Die Buchkinder der Grundschule Waldau präsentierten dann eigene Buchproduktionen, bevor es bei leckeren Speisen aus der Mensa der OSW zum gemütlichen Teil überging, in dem so manches Buch und manches Leseerlebnis besprochen wurden. Oft hörte man auch, dass der 50zigste Geburtstag auf jeden Fall auch gefeiert werden müsse.


5.November 2016

Fulminante Veranstaltung zur Erinnerung an die Eingemeindung Waldaus nach Kassel vor 80 Jahren -

Arbeitskreis Waldauer Geschichte(n) präsentierte bunten Reigen im propevoll besetzten Saal

Der Arbeitskreis Waldauer Geschichte(n) hatte eingeladen und nahzu 150 Waldauerinnen und Waldauer kamen in den Gemeindesaal der evagelischen Kirche nach Waldau, der aus allen Nähten platzte. Gemeinsam erinnerte man sich an die Zeit, in der Waldau 1936 nach Kassel  eingemeindet wurde - unfreiwillig, wie in vielen Beiträgen betont wurde. Gerhard Werner als Dorfausrufer verkündete die Eingemeindung, der Volkschor Liedertafel gab das Hessenlied und das Waldaulied zum Besten, die Waldauer Landfrauen präsentierten humorvoll und gesangsunterstützt Szenen vom Alltagsleben annodazumal. Dr. Stephan Schwenke, Leiter des Kasseler Stadtarchivs, ordnete die Geschehnisse von damals historisch ein. In einem Collagefilm wurden Ansichten von Waldau heute Ansichten von Waldau in der Zeit 1910 bis 1940 gegenübergestellt, was manchen Aha-Effekt und manches Erstaunen hervorbrachte. Als Fliegerwitwe unterhielt die aus Waldau kommende Andrea C. Ortolano das Publikum mit Heiterem und Nachdenklichem aus vergangenen Tagen und spannte einen Bogen zum heutigen Waldau als Stadtteil Kassels. "Ihr wolltet durch den Flughafen Waldau international sein, heute seid ihr international - auch ohne Flughafen", resümierte sie und spielte damit auf die vielen Nationalitäten an, die in Waldau eine neue Heimat gefunden haben. Jürgen Blutte führte gekonnt durch das Programm, der bei zahlreichen Gesprächen, bei Bier , Fettenbrot und Brezeln noch lange dauerte. Ein rundum gelungener Abend fanden die Besucherinnen und Besucher, untehaltsam, lehrreich und kurzweilig.

Bilder von der Veranstaltung gibt es hier



30. September 2016

Wieder mal war es soweit - 6. Stadtteilspaziergang in Waldau

„Hier ist also der Basketballplatz mit Jugend-Container!“ und „Ach, hier ist das Bürgerhaus und was macht man da?“

Auch in diesem Jahr nutzten insbesondere diejenigen die Möglichkeit, Waldau kennenzulernen, die seit diesem oder letztem Kindergarten- oder Schuljahr neu in Waldau tätig sind. Der gemeinsame Spaziergang dient dazu, den Blick vom eigenen Wirkungskreis in die Bildungsregion Waldau hinein zu erweitern, den Stadtteil kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und das Netzwerk mitzugestalten.

Von der Offenen Schule Waldau (OSW) ging es vorbei an der Fahrradwerkstatt zum Basketballplatz mit dem neuen, von den Jugendlichen selbst gebauten Sitzobjekt. Weiter führte der Spaziergang die Gruppe von mehr als zehn pädagogischen Fachkräften aus den Bereichen Schule, Universität, Übergang Schule in Beruf und Mitgliedern des Ortsbeirates durch den Ort zum Treffpunkt Samowar. Dort wurde die Gruppe herzlich empfangen. Danach steuerte sie das Einkaufszentrum an mit einem Kurzbesuch des KennenLERNLadens, der dort seit April ein Treff- und Lernangebot unterhält. Über das Bürgerhaus mit dem Jugendzentrum führte dann der Weg zum Abschluss ins Café Schnuckewerk, wo es leckeren Kuchen und eine Tasse heißen Kaffees gab. Die teilnehmenden waren wieder einmal beeindruckt von der Vielfalt des und im Stadtteil: Vom Hochhaus bis zu den Fachwerkgebäuden im Ortskern, von der Weidewiese mit Schaf und Eseln, von Krippe, Hort und Kinderhaus bis zum offenen Mittagsangebot für alle in der Gustav-Heinemann-Wohnanlage, von der Lernförderung bis zum Beachhandballplatz. Man war sich einig: der 7. Rundgang muss kommen, denn es ändert sich so viel so schnell.